Rückblick 1995 – 2003

Chronik des Vereins für das Jahr 1995

Das Jahr 1995 begann mit der Jahreshauptversammlung am 6.Januar. Der 1. Vorsitzende gab einen Rückblick auf das Jubiläumsjahr 1994.

Der Dirigent Franz Haring konnte bei der JHV dieses mal nicht anwesend sein, die Sänger fühlten sich unter Dirigent Franz Haring sehr wohl.

Wir hatten im Zeitpunkt der JHV 1995 24 aktive Sänger.

Bei den Vorstandswahlen wurde wie folgt gewählt.

1. Vorsitzender Wilfried Wege
2. Vorsitzender Jochen Geiß
Schriftführer Helmut Hamberger
Kassierer Bernd Runge
Notenwart Heinrich Weber
Jugendwart/Pressewart Gerd Stark
Als fleißigster Sänger erhielt Mathias Willhelm ein kleines Geschenk, er hatte im abgelaufenen Sängerjahr 1994 nur bei einer Singstunde gefehlt.
Für die Sänger folgte ein ereignisreiches Jahr, Höhepunkte waren:
Am 5. Februar sangen wir zu einer Festveranstaltung im DGH auf Einladung der Siebenbürger in Haigerseelbach.
Am 11. Februar fand die Faschingveranstaltung des MGV statt.
Am 20. Mai nahmen wir mit großen Erfolg an dem Gruppenkonzert der „ Chorgruppe Nord „ in Allendorf teil, wir waren, neben dem Oranien Quartett, der erfolgreichste Chor.

Ebenfalls im Mai wanderten wir zur Vogelschutzhütte nach Fellerdillen.
Dort haben wir mit dem Weißtaler Männergesangverein Niederdielfen ein paar schöne Stunden verbracht.

Am 11. Juni folgte die Teilnahme am 10jährigen Jubiläums-Fest der Borbelholz-Kapelle.

Leider gab es am Tag der offenen Tür 23. August nur eine geringe Resonanz.

1995 sangen wir viermal zu Geburtstagsständchen, einmal zur Silberhochzeit und einer Hochzeit in der Kirche. Auch zur Seniorenfeier vor Weihnachten sangen wir traditionell im DGH .

Im Sägerjahr 1995 mussten wir von drei aktiven Sängern Abschied nehmen:
Günter Schupp
Heinrich Hartmann
Paul Lehr

Wir haben Sie alle in guter Erinnerung.

Chronik des Vereins für das Jahr 1996

Am 6. Februar 1996 war unsere Jahreshauptversammlung, es nahmen leider nur 24 Vereinsmitglieder an dieser teil.

Änderungen im Vorstand hat es in der JHV dieses mal nicht gegeben so dass der Vorstand seine erfolgreiche Arbeit, auch zusammen mit Dirigent Franz Haring, im nächsten Jahr fortsetzen konnte.

Wir hatten im Jahr 1996 insgesamt 99 Vereinsmitglieder, davon 28 aktive Sänger.

Unsere Vereinsaktivitäten setzen sich bereits am 11. Februar mit unserem traditionellen Faschingsball im DGH fort.
Wie in jedem Jahr hatten die Mitglieder des Schützenvereins den Service (Theke und Bedienung) übernommen.

Am 12. Mai haben wir ein Kritiksingen in Siegen besucht, im Gläsersaal mit guter Akustik bescheinigte man uns eine gute Leistung.

Am 1. Juni fand das Kritiksingen des Dill Sängerbundes statt in Frohnhausen, bei dem wir ebenfalls gelobt wurden.

Drei Konzerte prägten das Sängerjahr:

Am 15. Mai sangen wir in der alten Schule anlässlich des 100-jährigen Bestehens der „ evangelisch-freikirchlichen Gemeinde „ .
Im Oktober sangen wir zu einem „ Kaffee-Konzert“ in Deuz
Am 3. November fand in der evangelischen Kirche eine Generalprobe für die Fahrt nach Wien als Konzert mit der Chorgemeinschaft Eiserfeld und Niederdielfen statt.
Höhepunkt war die Konzertreise vom 28.November bis 2. Dezember nach Wien.
Am 4. Oktober haben einige Sängern den Service anlässlich des Schützenballs übernommen. ( auch als Gegenleistung für Fasching)

Auch in diesem Jahr haben wir zu Geburtstagen Ständchen gesungen, ebenso zur Goldenen Hochzeit von Anita und Hermann Quandel

Die Seniorenfeier und den Gottesdienst an Heiligabend hat unser Chor gesanglich mit gestaltet.

Im Sägerjahr 1996 verstarben drei Vereinsmitglieder, wir mussten Abschied nehmen von
Adolf Brado
Werner Krumm
Hans Krumm
Wir haben Sie alle in guter Erinnerung.

Chronik des Vereins für das Jahr 1997

Zügig ging am 31. Januar 1997 die Jahreshauptversammlung voran.
Während des reibungslosen Ablaufs wurde der komplette Vorstand im Amt bestätigt, für die gute Arbeit von Chorleiter Franz Haring gab es ein dickes Lob.

Der 1. Vorsitzende Wilfried Wege dankte Chorleiter Franz Haring, der den Chor vor zwei Jahren übernommen hatte und unterstrich das gute Klima im Verein.

Er musste jedoch einräumen, dass die Werbung junger Sänger nicht befriedigen könne und dies eine zentrale Aufgabe im neuen Jahr sei.

Auch für das neue Jahr hatte sich die „ Concordia „ einiges vorgenommen!
So fand im Februar wieder der traditionelle Fasching des MGV im Dorfgemeinschaftshaus statt.
Am 24. Mai folgte ein Singen zum 100 jährigen Bestehen des Dill-Sängerbundes.
Im Oktober wurde ein Ausflug zu unseren Sangesfreunden aus Nellingen durchgeführt, wo unser Gastsänger Walter Kaiser seine Wurzeln hat.

Ein weiteres Freundschaftssingen fand in Hof statt und beim Chorwettbewerb in Oberdresselndorf konnte ein zweiter Platz erreicht werden.

Im Sängerjahr 1997 verstarb unser Ehrenvorsitzender Erich Kretzer, wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.
Zum Jahresabschluss 1997 richtete der Männergesangverein den traditionellen Grenzgang in Haigerseelbach aus, Dieser Grenzgang ist aus bekannten Gründen noch heute in alle Munde und somit unvergessen in der Geschichte unseres Vereins. Anmerkung der Redaktion: Leider kennen wir heute die damals bekannt gewesenen Gründe nicht mehr, man hätte sie für folgende Generationen schriftlich festhalten sollen.

Chronik des Vereins für das Jahr 1998

Am Freitag den 23. Januar begann mit der Jahreshauptversammlung das Sängerjahrs 1998.
Der erste Vorsitzende Wilfried Wege gab einen Ausblick auf das vor uns liegende Jahr.
Der MGV wollte die örtlichen Jubiläen des VDL und des Schützenvereins mit gestalten.
Das Kritiksingen des Dill-Sängerbundes in Niederscheld war fester Bestandteil des Jahres-Programms.
Der Mitgliedsbeitrag wurde notwendigerweise von monatlich 3,- DM auf 5,- DM angehoben, alle Mitglieder waren einsichtig und trugen diesen Beschluss mit.

Grußworte gab es bei der JHV von Anton Kreutner, dem Vorsitzenden des Dill-Sängerbundes. Er verwies auf die Notwendigkeit Nachwuchssänger in die Vereine zu holen mit den Worten: „Ein Verein, der in der heutigen Zeit die Bücher schließen muss, ist nicht mehr aufzuerwecken.“ (Anmerkung: Dieses gilt heute, 2007, mehr den je)

Am 12. August haben wir eine außerordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt, einziger Tagesordnungspunkt war eine „ Neue Satzung “ für den Verein. Als Folge der neuen Satzung konnte die Gemeinnützigkeit beantragt .

Wichtigstes Ereignis des Jahres 1998 war der Ausbau des Sängerheims am DGH.

Am 5. Januar wurde ein Antrag an die Stadt Haiger gestellt, den Kriechkeller des DGH als Vereinsheim ausbauen zu dürfen.
Kurze Zeit später lag uns die Genehmigung vor und schon wurde begonnen und zügig fortgeführt.
Fleißige Sänger trieben das Bauvorhaben immer wieder voran, es wurde organisiert, terminiert und mit viel Eigeninitiative das Werk Ende 1998 fertig gestellt. Schon im November wurde das Sängerheim in einer kleinen Feierstunde in Gebrauch genommen und am 25.11.1998 fand die erste Singstunde dort statt.

Ein Auszug aus der Ansprache des 1. Vors. Wilfried Wege:

„ Ich möchte immer wieder die Leistung herausstellen, die wir alle gebracht haben. Sei es durch körperlichen Einsatz, sei es durch das Besorgen von Baumaterial oder durch Geldspenden. Jeder Sänger hat seinen Teil zum Gelingen des Bauvorhabens beigetragen. Der Bau des Sängerheims ist ein Zeugnis des guten Geistes, der Kollegialität und Freundschaft, die hier im Verein vorhanden ist. Auf das Geleistete darf und muss jeder Sänger stolz sein.

Deshalb möchte ich nochmals an alle die mitgewirkt haben ein herzliches Dankeschön sagen und unserem Sängerheim immer nur gute Tage wünschen.

Was hier geleistet wurde ist schon in die Geschichte des Haigerseelbacher Vereinslebens eingegangen.“

Wilfried Wege
1.Vorsitzender

Chronik des Vereins für das Jahr 1999

Das Jahr 1999 begann mit der Jahreshauptversammlung am 22. Januar

Der 1. Vorsitzende Wilfried Wege eröffnete die Jahreshauptversammlung im neuen Sängerheim, seit dem Vorjahr singen wir dort.
Wilfried Wege rief alle auf, die im 1. im Sängerheim naturgemäß aufgetretenen Probleme z.B. in der Bewirtschaftung, Fertigstellung der Einrichtung, gemeinsam zu bewältigen.

Es folgten einige Ergänzungswahlen zum Vorstand, so wurde Marco Schneider zum Jugendwart und Ulrich Schmidt zum Beisitzer gewählt.

Die beabsichtigten Aktivitäten wurden sodann angekündigt und auch durchgeführt:

Erstmals wurde in 1999 ein Bürgerfrühschoppen, mit sehr gutem Erfolg, durchgeführt. Da er gegenüber Karnevalsveranstaltungen in Vorjahren, bei erheblich weniger Aufwand und Arbeit fast das gleiche Ergebnis erbrachte, soll zukünftig nur der Bürgerfrühschoppen durchgeführt werden.
Des weiteren war die Teilnahmen am Freundschaftssingen in Allendorf zum 110 jährigen Bestehen vorgesehen.

Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 1999 war das Konzert zum 75 jährigen bestehen des MGV Heimatliebe Würgendorf, dem damaligen Werkschor der Dynamit-Nobel AG. Alle Chöre des Dirigenten Franz Haring waren anwesend und das Singen mit diesen Freunden war ein großer Erfolg.

Im Sägerjahr 1999 verstarben zwei Vereinsmitglieder, wir mussten Abschied nehmen von Ehrenmitglied Hermann Heinz
und Erwin Klein

Wir behalten Sie in guter Erinnerung.

Chronik des Vereins für das Jahr 2000

Das Jahr begann mit der Jahreshauptversammlung am 28. Januar.

Änderungen gab es bei den anstehenden Wahlen für den geschäftsführenden Vorstand. Der bisherige 2.Vorsitzende Jochen Geiß stand nicht mehr zur Verfügung.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Wilfried Wege gewählt
Neuer 2. Vorsitzender wurde Wolfgang Reichmann
Schriftführer bleibt Fred Quandel
Kassierer bleibt Bernd Runge

Folgende Aktivitäten wurden angesagt und auch durchgeführt:

Kritiksingen des Dill Sängerbundes in Frohnhausen.
Open Air Konzert in Haiger und der Bürgerfrühschoppen im Dorf.
Für unsere Geburtstagsjubilare haben wir in der Kirche gesungen, an Freundschaftssingen teilgenommen und Wettbewerbe besucht.

In der JHV wurden sodann anstehende Ehrungen vorgenommen.
Hierzu der 1. Vorsitzende Wilfried Wege in seiner Laudatio:
„ Es ist schön, wenn wir stolz verkünden können, das sich unser Verein durch Kameradschaft und Zugehörigkeitsgefühl ausgezeichnet. Dies bestätigen uns langjährige Sänger und Mitglieder, die nicht nur in guten Zeiten zu uns gestanden haben.
Ich bin stolz darauf dass wir in diesem Jahr 8 Ehrungen vornehmen können.“

Für 50 Jahre aktives Singen wurde Erich Immel zum Ehrenmitglied ernannt. Er erhielt bereits die Goldene Ehrennadel und den Ehrenausweis des Deutschen Sängerbundes.
Seit 1950 ist Egon Krumm als aktiver Sänger dabei, er erhielt er die Goldene Ehrennadel und den Ehrenausweis des Deutschen Sängerbundes.
Für 40 Jahre aktives Singen erhielt Werner Reichmann die Silberne Ehrennadel des Hess. Sängerbundes.
Die Silberne Vereinsnadel des Hess. Sängerbundes erhielt für 25 Jahre aktives Singen Herbert Krumm.
Folgende fördernde Mitglieder wurden geehrt:
Für 50 Jahre Mitgliedschaft im MGV Concordia erhielt Rudi Lenk die Ehrenurkunde des Vereins.
Host Krumm erhielt die Goldene Vereinsnadel für 40 Jahre und Dieter Schipporeit die Silberne Vereinsnadel für 20 Jahre Mitgliedschaft.

Chronik des Vereins für das Jahr 2001

Bei der Mitgliederversammlung am 12. Januar zog der 1. Vorsitzende Wilfried Wege Bilanz über ein ereignisreiches vergangenes Sängerjahr2000 und gab einen Ausblick auf kommenden Aufgaben des Vereins.

Leider standen zur Zeit nur noch 22 aktive Sänger zur Verfügung. Fleißigste Sänger waren Herbert Krumm und Werner Reichmann, sie haben bei keiner Gesangstunde gefehlt.

Am 28. April nahmen wir am Konzert in Oberscheld teil.
Am 1. Juli wurde der Bürgerfrühschoppen beim DGH durchgeführt.
Des Weiteren besuchten wir die Veranstaltungen der Ortsvereine in Haigerseelbach.
Neben den bereits üblichen Ständchen und den Singen bei Veranstaltungen war in diesem Jahr das Singen zur Silberhochzeit von Rita und Ralf Zobus ein sehr gut angekommen, über das diese sich sehr gefreut haben.

Ehrungen:
Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde Willi Bonkowski mit der Silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet.

Chronik des Vereins für das Jahr 2002

Das Jahr begann mit der Jahreshauptversammlung am 11. Januar. im Sängerheim.

Folgende Änderungen gab es bei den Vorstandswahlen.
Der 2. Vors. Wolfgang Reichmann und der Schriftführer Fred Quandel stehen nicht mehr zur Verfügung.
Neu in den Vorstand wurden gewählt als
2. Vorsitzender Ulrich Schmidt
Schriftführer Ralf Zobus
Erfreulich ist, dass 2002 „ 8 „ neue aktive Sänger gewonnen werden konnten

Ein ereignisreiches Programm stand an:
Wir nahmen am Kritik- und Leistungssingen am 21./22. Juli in der Gemeinschaftshalle Niederscheld teil und gestalteten ein Open-Air-Konzert unter dem Motto „internationale Folklore – Lieder der Welt“ in Haiger mit.
Unser Bürgerfrühschoppen war gut besucht.
Im DGH Haigerseelbach veranstalteten wir ein Herbstkonzert.
Es wurde Ständchen gesungen und Sängerfeste besucht.
Im November fand erstmals ein Frauenfrühstück im Sängerheim statt, als Dank für unsere Frauen und weil die Gründung eines Frauenchors erwogen wurde.

Höhepunkt in 2002 war ohne Zweifel der Besuch vom 30. Mai bis 2. Juni bei unserem befreundeten Chor in Nellingen.

Chronik des Vereins für das Jahr 2003

Das Sängerjahr 2003 war schon in vollen Gange, als die Mitgliederversammlung, wegen Krankheit des 1. Vorsitzenden verspätet, am 24. Mai durchgeführt wurde.
Die anstehende Ehrung verdienter Mitglieder konnte in dieser Versammlung nicht durchgeführt werden, durch die Erkrankung des 1. Vorsitzenden waren die Vorbereitungsarbeiten zu kurz gekommen. Diese Ehrungen wurden in würdiger Form nachgeholt.

Viele Aktivitäten waren für das laufende Jahr vorgesehen. Bereits Anfang März 2003 wurde, zusammen mit dem GV Glückauf Oberscheld ein sehr erfolgreiches Konzert in Steinbach durchgeführt, es war das letzte Konzert welches unser Dirigent Franz Haring noch leiten konnte. Aufgrund seiner Erkrankung mußte er die Dirigentschaft im Sommer 2003 leider aufgeben.

Der Bürgerfrühschoppen fand am 30.Juni statt, es folgte eine Sommerwanderung, die Teilnahme am Sängerfest in Holzhausen ( Anmerkung: bei der wir unseren Dirigenten Matthias Fischer kennenlernten), eine Fahrt ins Blaue mit dem Chor aus Oberscheld ( sie ging an den Rhein ) standen auf dem Programm. Das Weihnachtssingen in der Kirche war für den 1. Advent geplant.

Durch dankenswertes Einspringen der Chorleiter Wiebke Anders und Gerd Sauer überbrückten wir den Ausfall von Franz Haring, bis im November 2003 der Chordirektor FDB Matthias Fischer aus Siegen gewonen werden konnte. Der Chorleiter wurde ausnahmslos schnell und sehr gut angenommen, die Chorproben wurden aus diesem Grund immer besser besucht.

Die Chorproben 2003 waren trotz der Chorleiterprobleme durchschnittlich mit 27 Sängern gut besucht.

Im Sägerjahr 2003 verstarben drei Vereinsmitglieder, wir mussten Abschied nehmen von
Lutz Behra
Karl Menges
Marco Schneider
Wir haben Sie alle in guter Erinnerung.