Rückblick 1979 – 1994

Vom 11.-13. Mai 1979 wurde das 60jährige Bestehen des MGV-Concordia 1919 mit einem großen Jubiläumssängerfest in der Mehrzweckhalle des Stadteils Allendorf veranstaltet. Aus verschiedenen Gründen hatte man sich für die Halle in Allendorf entschieden, z. B. Kosten, Wetterunabhängigkeit usw. Die Tatsache, daß beim 50jährigen Bestehen 15 Vereine mit ca. 580 Sängern mitwirkten und das 60jährige Jubiläum unter Mitwirkung von 27 Vereinen mit ca. 1100 Sängern begangen wird, beweist ohne Kommentar die Beliebtheit und den Leistungsstand des MGV Concordia 1919 Haigerseelbach. Das 6Ojährige Vereinsjubiläum war mit ein Grund zur Herausgabe einer Langspielplatte. Sie soll als Erinnerung für spätere Generationen nicht nur Bilder und Chronik, sondern auch die eigentliche Arbeit eines Chores, den Gesang erhalten. Die LP mit 16 Liedern, wie „Über die Heide“ oder „Wanderers Nachtlied“ bis „Dank an die Freunde“ mit dem Titel „Lied und Chor im Seelbachtal“ ist für Sangesfreunde sicher ein wertvolles Geschenk und eine schöne Erinnerung. Durch die Unterstützung einiger Firmen, Institutionen und Personen wurde die LP im Mai 1980 im Kinax-Tonstudio Dillenburg aufgenommen.

Im Jahr 1981 mußte der beliebte und geschätzte Chorleiter Manfred Bieler den Chor aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Der Vizechorleiter Karl Heinz Kretzer übernahm die nicht leichte Aufgabe, in der Hoffnung, daß Herr Bieler den Chor Mitte 1982 wieder leiten würde. Am 15. Feburar 1982 fuhr man nach Wahlbach um Herrn Bieler ein Geburtstagsständchen zu bringen. Spätestens hier wurde allen klar, daß es ein Wunschdenken bleibt, Manfred Bieler noch einmal als Chorleiter gewinnen zu können. So bereitete man sich mit dem Vizechorleiter auf das Kreisleistungssingen in Niederscheid vor.

Auf eine Zeitungsanzeige hin, konnte in kurzer Zeit Heinz Maage aus Eibelshausen als Chorleiter gewonnen werden. Maage gab sich große Mühe mit dem Chor, konnte sich aber mit seinen Ideen nicht ganz durchsetzen, verließ auch nach kurzer Zeit den MGV und es mußte erneut nach einem geeigneten Chorleiter gesucht werden.

In 1982 besuchte der MGV Sängerfeste in Rittershausen, Hirschberg und Burg. Beim Kreisleistungssingen in Niederscheid hatten sich die Hoffnungen nicht ganz erfüllt. Auch das Chorkonzert der Gruppe Nord, diesmal in Sechshelden, gehörte zum Jahresprogramm. Im Frühjahr 1983 glaubt man mit Herrn Erwin Schmehl das Chorleiterproblem gelöst zu haben, auch dies war ein Trugschluß. Im Oktober des Jahres mußte Karl Heinz Kretzer den Taktstock erneut übernehmen. Dem immer einsatzbereiten Vizechorleiter soll an dieser Stelle einmal Dank und Anerkennung ausgesprochen werden. Es wurden trotz aller Schwierigkeiten befreundete Gesangvereine anläßlich von Jubiläen besucht. So fuhr man nach Uckersdorf, Manderbach und Burg. Der Vorstand konnte Herrn Lothar Schreiber aus Neunkirchen-Zeppenfeld verpflichten. Mit dem neuen Chorleiter nahmen die 32 aktiven Sänger an drei öffentlichen Konzerten teil, und brachten darüber hinaus zahlreiche Ständchen. Das wohl wichtigste Ereignis in 1985 war das Gemeinschaftskonzert der Chorgruppe Nord in der Mehrzweckhalle Allendorf. Ausrichter war diesmal der MGV „Concordia“ 1919 Haigerseelbach. Mitwirkende waren: MGV „Eintracht 1889 Allendorf, MGV „Liedertafel“ 1844 Haiger, MGV „Sängerkranz“ 1926 Langenaubach und selbstverständlich der Ausrichter dieser Veranstaltung der MGV Concordia 1919. Die Presse berichtete von einem imponierenden Leistungsbeweis der Chorgruppe Nord.

Zum Jahresabschluß besuchte man das traditionelle Weihnachtskonzert der „Liedertafel“ in Haiger. Die Haigerer „Liedertafel“ und der MGV Haigerseelbach überzeugten in der vollbesetzten Stadthalle, so stand es in der Zeitung. Vier Chöre unter Dirigent Lothar Schreiber machten ihrem Namen „Frohsinn“ Ritterhausen, „Concordia“ Haigerseelbach, „Einigkeit“ Zeppenfeld und „Eintracht Allendorf“ alle Ehre. Dieses Konzert der Schreiber-Chöre im Aril 1986 war sicher für alle Beteiligten ein voller Erfolg, vor allem für den Chorleiter gab es Komplimente. Im Laufe des Jahres 1986 konnte Schreiber sich aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Verein engagieren, wie man dies erhofft hatte und so stand abermals ein Chorleiterwechsel ins Haus. Im Gegensatz zu 1983 konnte sehr schnell ein neuer Chorleiter gefunden werden, es wurde der 21jährige Musikstudent Lutz Schäfer aus Holzhausen als Chorleiter verpflichtet. Der MGV erhofft sich einen deutlichen Aufwärtstrend der musikalischen Leistungen durch diesen jungen, hoffnungsvollen Mann.

„Der Gesangverein ist neuer Fußball-Dorfmeister in Seelbach“, oder „Haigerseelbacher Sänger schössen Traumergebnis“, so stand es in der Zeitung. Diese Meldung zeigt, daß der MGV nicht nur Singen, sondern auch Fußball spielen und schießen kann, auch ist es ein Beleg dafür, daß die Sänger am Dorfgeschehen und an den Veranstaltungen der anderen örtlichen Vereine teilnehmen. Der MGV ist bestrebt auch in Zukunft die gute Zusammenarbeit mit allen örtlichen Vereinen und Institutionen fortzuführen und als Kulturträger des Dorfes zu wirken. Als kleines Dankeschön an die Sänger und deren Ehefrauen wurde im August 1987 ein Ausflug an die Mosel unternommen, bei dem die Gemeinschaft und Geselligkeit nicht zu kurz kommen sollte.

Zum Jahresabschluß 1987 veranstaltete der MGV mit dem Jugendsingkreis ein Gemeinschaftskonzert in der bis auf den letzten Platz besetzten Seelbacher Kirche Der Erlös war für Umbaumaßnahmen der Kirche gedacht. Nach einem Jahr mit Lutz Schäfer als Chorleiter konnte eine positive Bilanz gezogen werden. Schäfer hat den Verein in kurzer Zeit auf ein hohes Niveau gebracht, was sich schon beim Kreisleistungssingen in Niederscheid auszahlte. Die gute Zusammenarbeit mit dem jungen Dirigenten konnte bis zum Jubiläumsjahr 1994 fortgeführt werden. In der Hoffnung daß Lutz Schäfer uns noch einige Jahre als Chorleiter erhalten bleibt, möchten wir uns für die erfolgreiche Arbeit herzlich bedanken und ihm für die Zukunft Gesundheit und Erfolg wünschen. Die Leistung des Chores wurde immer wieder unter Beweis gestellt, ob es ein Pokalwettbewerb in Lützeln war, oder der Sängerwettstreit in Eppertshausen, ein Gemeinschaftskonzert in Herborn wurde besucht, auch beim Kreisleistungssinqen wurden gute Ergebnisse erzielt. In 1992 war es ein Wettstreit in Niedereschbach an dem der Chor teilnahm.

Am 3. Oktober 1993 nahmen wir am „Großen Nationalen Chorwettbewerb“ in Wehbach teil. Die Wehbacher hatten bei dieser Großveranstaltung leider kein gutes Wetter, die langen Fußwege bei Dauerregen und nasse Strümpfe wirkten sich sicher auf die Leistungen aus. Trotz allem fuhr man frohgelaunt nach Hause, denn wir hatten ja nette Damen aus Eiterbach kennengelernt.